Magensäure reduzieren

Magensäure reduzieren

Magensäure reduzierenDer menschliche Magen hat ein Fassungsvermögen von ca. 1,5 Liter. Der Magensaft wird durch Hormone und beim Essen durch Impulse der Nerven gesteuert. Liegt eine Übersäuerung vor, dann ist es notwendig, die Magensäure zu reduzieren, da es ansonsten zu unangenehmen Beschwerden und Erkrankungen führen kann. Die Magensäure ist für die Verdauung verantwortlich. Sie besteht vorwiegend aus Salzsäure und dem Pepsin Enzym. Der saure Magensaft ist für das Abtöten der Bakterien zuständig. Die Zellen der Magenschleimhaut schützen den Magen vor der zersetzenden Säure. Bei nüchternem Magen liegt der pH-Wert bei 1-1,5, bei gefülltem Magen bei 2-4.

Wodurch entsteht eine Überproduktion?

Bevor man sich auf die Suche macht wie man Magensäure reduzieren kann, sollte man erst einmal wissen, wie es überhaupt zu einer Überproduktion kommt. Wasser- oder Flüssigkeitsmangel ist einer der wichtigsten Gründe, warum der Körper zu viel Magensäure herstellt. Weitere Gründe können Bulimie, Magersucht und auch ein unnatürlicher Flüssigkeitsverlust sein. Überschüssige Magensäure kann sich durch Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit, Blähungen, Völlegefühl, Verdauungsstörungen und schlechtem Atem ausdrücken. Scharfe oder zu fette Nahrungsmittel, Zigaretten, Stress und regelmäßiger Alkoholkonsum sind ebenfalls für eine vermehrte Säureproduktion verantwortlich.

Ist eine Reduzierung der Magensäure möglich?

Magensäure kann schmerzenJa, man kann durchaus die überschüssige Magensäure reduzieren. In Drogerien und Apotheken kann man rezeptfreie Mittel kaufen, die eine neutralisierende Wirkung haben. Sie bestehen vorwiegend aus Aluminiumhydroxid und aus Calcium. Die meisten Arzneimittel um die Magensäure zu reduzieren sind Kautabletten die auch mit Fruchtgeschmack erhältlich sind. Allerdings können viele Menschen auf diese Inhaltsstoffe empfindlich reagieren, weshalb man sich auch nach herkömmlichen Hausmitteln umsehen sollte. Auch Medikamente mit Pantoprazol oder Omeprazol sind effektive Wirkstoffe gegen die Säureproduktion. Zu den besten Hausmitteln um die Magensäure zu reduzieren gehört die Vollmilch. Oft ist ein Glas Milch bereits ausreichend die Symptome komplett zu beseitigen. Ein Glas Wasser vor jeder Mahlzeit ist nicht nur gut für die Flüssigkeitszufuhr, sondern neutralisiert ebenfalls den Magensäureinhalt. Leinsamen und Haferflocken binden die Magensäure, Kartoffeln und Bananen gelten ebenfalls als hilfreiche Hausmittel um die Magensäure zu reduzieren. Auch basisches Salz ist ein bekanntes Mittel gegen Übersäurung.

Ist das überhaupt gesund?

Magensäure mit der Ernährung reduzierenHalten die Beschwerden über einen längeren Zeitraum hin an, dann sollte man auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Ansonsten sollte man der Ursache auf den Grund gehen und gegebenenfalls einer Übersäuerung vorbeugen, was mit einer leichten Ernährungsumstellung durchaus möglich ist. Mahlzeiten sollten auf jeden Fall gründlich und langsam gekaut werden, da dieser Vorgang für die Verdauung sehr wichtig ist. Zu einer gesunden Ernährung um die Magensäure zu reduzieren gehören basische Lebensmittel, die man auf den täglichen Speiseplan einbeziehen sollte. Dazu gehören u.a. Nahrungsmittel wie Gemüse und Salate, aber auch Avocados, Limetten, Sojabohnen und Tofu haben eine starke basiche Wirkung. Wer die überschüssige Magensäure effektiv reduzieren möchte, sollte deshalb auf Süßigkeiten, Backwaren, Fertiggerichte, schwarzen Tee und Kaffee, sowie natürlich auch auf Zigaretten und Alkohol so gut wie möglich verzichten. Je basischer der Speiseplan, desto schneller trägt das zur Entsäuerung bei. Sie verfügen in der Regel von Natur aus über einen hohen Wassergehalt und regen im Organismus die eigene Basenbildung an. Dadurch wird die Magensäure schneller und vor allem besser neutralisiert und eine Übersäuerung vermindert oder auch vorgebeugt.

Eiweiß kann die Magensäure reduzieren, bei einer Übersäuerung sollte man deshalb nicht nur basische Lebensmittel konsumieren, sondern auch eiweißreiche Nahrungsmittel mit einschließen. Da bei fettreichen Speisen der Magen extrem viel Magensäue herstellen muss, sollte die Nahrung möglichst fettarm sein. Die Hauptmahlzeiten sollten bei diesen Magenproblemen nicht zu üppig sein, sondern lieber auf mehrere kleine Gerichte oder Zwischenmahlzeiten verteilt werden, damit der Magen nicht übermäßig belastet wird und auch besser verdauen kann. Magenfreundliche Kost ist beispielsweise geschmortes Fleisch oder Fisch mit Gemüse und frisch zubereiteten Salaten, Gemüseaufläufe, Knäckebrot oder Vollkornbrot, leichte Saucen aus Quark und frischen Kräutern, Getränke ohne Kohlensäure (am besten Wasser oder Gemüse- und Kräutersäfte), sowie ballaststoffhaltige Lebensmittel. Was Obst angeht, so sollte man keine Zitrusfrüchte essen wenn man die Magensäure reduzieren will.

Hastiges Essen, Schlafmangel und auch Stress können ebenfalls für eine erhöhte Magensaftproduktion zuständig sein. Regelmäßige Essenszeiten, gründliches und vor allem bewusstes Essen, ausreichend Schlaf und Sport oder Bewegung können ebenfalls helfen, die Magensäure zu reduzieren, so dass man nicht auf die Einnahme von Medikamenten angewiesen ist. Radfahren, Walken, Schwimmen oder auch Yoga sind optimale Sportarten, die nicht nur Spaß machen, sondern auch deutlich zu einer besseren und erholungsbetonten Lebensweise beitragen.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 2.5/5 (2 votes cast)
Magensäure reduzieren, 2.5 out of 5 based on 2 ratings
Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Bilderquellen | XML Sitemap | Kontakt