Sodbrennen Ernährung

Sodbrennen Ernährung

Ernährung bei SodbrennenWer häufig an Sodbrennen leidet hat mit Sicherheit schon Medikamente und Hausmittel gegen Sodbrennen ausprobiert. Möglicherweise konnte nichts so recht helfen. In dieser Situation wäre es ratsam, einmal einen Blick auf die Ernährung zu werfen. Alles was man isst beeinflusst die Magensäure. Hiermit ist sowohl die Produktion als auch der ph-Wert gemeint. Wer bei Sodbrennen Ernährung und dessen Einfluss ignoriert tut sich selbst nichts Gutes.

Sodbrennen Ernährung – Worauf achten?

Spenden Sie bei akutem Sodbrennen Ernährung mehr Aufmerksamkeit, denn sie können sich selbst helfen, wenn Sie ein paar Dinge beachten. Es folgt eine kleine Auflistungen an Punkten, auf die Sie bei Ihrer Ernährung achten sollten um das Sobrennen los zu werden.


Fettige, scharfe und süße Ernährung

Wer sich sein Schnitzel mit etwas Öl anbraten möchte, muss nicht darauf verzichten. Hier geht es um übermäßigen Genuss von fettigen Gerichten, denn diese erhöhen die Produktion der Magensäure. Frittierte Kost, Fastfood, Chips und dergleichen sollten gar nicht bis selten gegessen werden. Ähnlich verählt es sich bei scharfen essen. Wenig Pfeffer, am besten kein Chili und Finger weg vom Bhut Jolokia. Alles, was auf der Zunge brennt sollten Sie meiden, denn es brennt aus gutem Grund. Es wird Ihre Magensäure saurer machen und dadurch zu Sodbrennen führen. Folgendes ist nun für Menschen, die besonders gern süßes essen. Es ist kein Problem eine Naschkatze zu sein aber stellen Sie sicher, dass keine Mahlzeit ausschließlich süß ist. Essen Sie zum Ausgleich mindestens eine Suppe oder ein herzhaftes, belegtes Brötchen vorweg. Auch über den Tag verteilt, sollten Sie darauf achten, nicht zu viele süße Snacks zu sich zu nehmen. Hier gelten im Übrigen auch Limonaden, Cola und dergleichen. Ein Getränk, welches bekanntlich Sodbrennen lindert und ein anerkanntes “Hausmittel gegen Sodbrennen” ist, ist die Milch!

Mahlzeiten selbst zubereiten

Wenn Sie bei Sodbrennen Ernährung selbst zubereiten, können Sie sicher gehen, dass keine Zutaten in der Mahlzeit landen, die Sodbrennen verursachen können. Sie bestimmen mit wieviel Butter, sie Ihr Gemüse machen oder ob die Butter eingespart wird. Sie bestimmen selbst welche Gewürze verwendet werden und wieviel davon. Sie wissen, dass weder Geschmacksverstärker noch sonstige unnötige Chemie in Ihrer Nahrung enthalten sind.

Sodbrennen ErnährungBei einem stressigen Alltag:
Wer viel Arbeitet geht gerne zu Mittag in die Kantine oder ein Restaurant, denn dort gibt es schnellen Service. Hier fehlt jedoch die Einsicht was tatsächlich alles im Essen ist und Sodbrennen kann die Folge sein. Daher ist es durchaus sinnvoll vorzukochen. Wenn Sie am Wochenende Zeit haben, können Sie ein paar Gerichte kochen, portionieren und einfrieren. So können Sie jeden Tag eine Mahlzeit aus dem Gefrierfach holen und mit zur Arbeit nehmen.

Kleine Mahlzeiten:
Wer sehr viel auf einmal isst braucht mehr Magensäure. Je mehr Magensäure produziert wird, desto höher ist die Gefahr, Sodbrennen zu bekommen. Besonders bei einem sehr vollen Magen kann es passieren, dass etwas Säure in die Speiseröhre schwappt.
Nehmen Sie mehrmals kleine Mahlzeiten zu sich, so kommt weder ein Hungergefühl, noch ein Völlegefühl auf und Sodbrennen hat eine geringere Chance.

Was ist, wenn das Sodbrennen nicht besser wird?

Richtige Ernährung bei SodbrennenSelbst wenn Sie bei Sodbrennen Ihre Ernährung beachten, kann es der Fall sein, dass die Beschwerden und das Brennen im Hals und Magen nicht abnehmen. Wenn Sie bisher noch nicht genau auf Ihre Ernährung gemachtet haben, beobachten Sie sich selbst genau und schreiben sich ggf, einnen speziellen Ernährungsplan. Wann genau tritt das Sodbrennen auf. Ist es tatsächlich die Mahlzeit selbst, die das Sodbrennen verursacht oder sind es andere Umstände? Essen Sie in Eile und damit oft zu schnell? Warten Sie bis die Speisen abgekühlt sind oder nehmen Sie das Essen zu heiß zu sich? Haben Sie wenig Zeit zu essen und sind sehr unter Druck, wenn Sie sich die 30 Minuten Mittagspause gönnen?
Wenn Sie sich selbst diese Fragen gestellt und beantwortet haben und die Sodbrennen Ernährung bei Ihnen nicht hilft, beachten Sie Folgendes: Wenn Sie selbst nach diesen Beobachtungen noch nicht weiter kommen, können Sie eine Art Tagebuch führen. Schreiben Sie detailliert Ihre Mahlzeiten auf. Was gab es, wann wurde gegessen, wann genau trat das Sodbrennen auf, unter welchen Umständen haben Sie gegessen, etc. Schreiben Sie alles auf was Ihnen dazu einfällt und gehen damit zum Arzt. Der Arzt kann Sie testen und eine Diagnose erstellen. Er kann herausfinden ob bei Ihrem Sodbrennen Ernährung überhaupt eine Rolle spielt. Denn nicht immer, ist tatsächlich das Essen schuld.

Entdecken Sie weitere Tricks, Medikamente und Hausmittel gegen Sodbrennen auf dieser Seite.


VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 3.4/5 (25 votes cast)
Sodbrennen Ernährung, 3.4 out of 5 based on 25 ratings
Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Bilderquellen | XML Sitemap | Kontakt