Zu viel Magensäure

Zu viel Magensäure

Zu viel MagensäureWoher kommt zu viel Magensäure? Ist zu viel Magensäure und zu viel Magensaft das Gleiche? Wie kann man sich selbst helfen und wann sollte man zum Arzt gehen? Helfen die bekannten Hausmittel gegen Sodbrennen oder muss man zu viel Magensäure anders behandeln? Kann man über die Ernährung gegen zu viel Magensäure angehen? Ist die Ernährung möglicherweise die Ursache des Problems?

Fragen über Fragen. Und während man sich im Internet die Antworten zu holen versucht wird die Verwirrung noch größer. Auf vielen Internetseiten werden Fachbegriffe verwendet, die man nur kennt, wenn man diesen Bereich studiert hat oder man muss jedes zweite Wort extra nachschlagen.
Finden Sie hier, in diesem Artike, die wichtigsten Informationen zum Thema „zu viel Magensäure“, in verständlichem Deutsch.

Der Magen & die Magensäure

Um das Problem mit Sodbrennen und zu viel Magensäure zu verstehen, benötigt man ein bisschen Grundwissen über den Magen.

Im Magen befindet sich, wenn man nüchtern ist, nur Magensaft. Magensaft ist eine leicht schleimige Flüssigkeit mit einem leichten Eigengeruch. Die gelblich-grüne Flüssigkeit hat nüchtern einen ph-Wert von etwa 0,5 und wird von Drüsen in der Magenschleimhaut produziert. Der Magensaft enthält die Magensäure, welche nüchtern einen ph-Wert von etwa 1,5 hat. Magensäure ist sehr saure Salzsäure. Damit die Magensäure den Magen nicht von innen angreift, ist der Magen, zum Schutz, an der Innenseite mit einer Schleimschicht bedeckt.

Probleme entstehen immer dann, wenn im Magen etwas von der Norm abweicht. Beispiele hierfür:

  • Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis)
  • Verletzte Magenschleimhaut
  • Magensäure zu sauer
  • Magensäure nicht sauer genug
  • Produktion von zu viel Magensäure / Magensaft

Wenn zu viel Magensäure produziert wird, entsteht oft zusätzlich Sodbrennen. Man kann die gängigen Hausmittel gegen Sodbrennen versuchen. Jedoch ist ein Erfolg nicht garantiert, denn die Ursachen sind sehr vielfältig und ein Hausmittel ist nicht immer genug.

Zu viel Magensäure kann viele Symptome haben und ist daher nicht leicht erkennbar. Eines der eindeutigsten Zeichen ist Sodbrennen, dass immer nach dem Essen und Trinken auftritt und sehr lange anhält.

Bevor Sie zum Arzt gehen…

Sollten Ihre Magenbeschwerden mehr als fünf Tage andauern, ist ein Besuch beim Hausarzt sehr empfehlenswert. Versuchen Sie so gut wie möglich Ursachen zu finden und andere Symptome zu erkennen. Hier eine kleine Liste von Fragen, die Sie sich selbst stellen sollten:

  • Haben Sie kürzlich etwas Unbekanntes getrunken oder gegessen? (Stichwort: Sodbrennen Ernährung)
  • Haben Sie sehr scharf gegessen oder neue Gewürze ausprobiert?
  • Begannen die Probleme während oder kurz nach einer Reise?
  • Haben Sie kürzlich neue bzw. viele Medikamente eingenommen?
  • Neigen Sie zu Sodbrennen?
  • Haben Sie momentan Sodbrennen?
  • Helfen normale Hausmittel und rezeptfreie Mittel gegen das Sodbrennen?
  • Haben Sie Magenschmerzen?
  • Falls Sie Magenschmerzen haben, wie fühlen Sie sich an? Ist es ein Pochen, Stechen, Drücken oder etwas ganz anderes?
  • Fühlt sich der Magen aufgebläht an?
  • Müssen Sie oft aufstoßen?

All dies sind Informationen, die Ihr Arzt benötigt um die Ursache herauszufinden und die richtige Behandlungsform zu verschreiben. Je genauer Sie alles Beschreiben können, desto eher und besser kann Ihnen geholfen werden.

Sodbrennen / zu viel Magensäure vorbeugen

Zur Vorbeugung kann man einiges tun.
Das Vermeiden von zu viel Stress ist dabei die einzige Maßnahme, die nichts mit dem zu tun hat, was Sie in Ihren Mund stecken. Zu viel Stress kann sich körperlich zeigen und eine Möglichkeit sind Magenprobleme. Halten Sie daher, während der Arbeit, Ihre Pausen ein und verlassen Sie während der Pause den Arbeitsplatz.

Hilfe bei zu viel MagensäureVermeiden Sie, wenn möglich, zu viele Medikamente einzunehmen. Auch wenn die Medikamente Sodbrennen nicht als Nebenwirkung aufführen, so kann es zu Wechselwirkungen kommen. Seltener passiert es, dass eine Nebenwirkung auftritt, die nicht aufgeführt wurde. Es kann jedoch passieren, daher ist es wichtig, Medikamente zu erwähnen, wenn Sie zum Arzt gehen.
Vermeiden Sie generell zu scharfes und zu fettiges Essen. Dies kann den Magen reizen und zur Produktion von zu viel Magensäure führen. Wenn Sie etwas neues Probieren, versuchen sie erst eine geringe Menge um Ihren Magen vorzubereiten und zu wissen ob Sie eine unangenehme Reaktion haben. Dies gilt vor allem für sehr scharfes Essen und alles, was stark von der deutschen Küche abweicht.

Wenn von Haus aus zu Magenproblemen und Sodbrennen neigen, versuchen Sie Ihre Malzeiten möglichst basisch zu gestalten. Das bedeutet, wenig zu essen, was die Produktion von Magensäure fördert. Hierzu zählen eingelegtes Gemüse und eingelegte Früchte, zu viel Stärkehaltiges und zu stark Gewürztes. Gehen Sie sehr süßen Gerichten weitgehend aus dem Weg. Zucker ist auch ein Gewürz und sollte, von der Menge her, nicht mehr als Salz verwendet werden. Auch zu viel Zucker kann den Magen reizen.
Bevor Sie in exotische Gebiete verreisen. Bereiten Sie Ihren Magen auf die dortige Küche vor. Beginnen Sie mindestens zwei Wochen vorher, die Gewürze und Zutaten in Ihren Speiseplan mit aufzunehmen. Gehen Sie zum Beispiel in spezialisierte Restaurants um vollständige Malzeiten zu versuchen oder experimentieren Sie zu Hause mit den Gewürzen.

Entdecken Sie in den weiteren Artikeln dieser Seite weiter Tipps gegen Magenprobleme und Sodbrennen.


VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 2.8/5 (41 votes cast)
Zu viel Magensäure, 2.8 out of 5 based on 41 ratings
Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Bilderquellen | XML Sitemap | Kontakt